zu den KinderReporter Seiten

Frau Tatje an ihrem Schreibtisch

Guten Tag, mein Name ist Susanne Tatje!

Seit 2011 leite ich das Amt für Demographie und Statistik der Stadt Bielefeld. Meine bisherige Stelle der Demographiebeauftragten, in der ich mich seit 2004 mit der Zukunftsplanung für die Stadt Bielefeld befasst habe, ist um die Bereiche Statistik und Stadtforschung erweitert worden. Aus allen Arbeitsbereichen zusammen hat der Oberbürgermeister Pit Clausen das neue Amt entwickelt und mir die Leitung übertragen.
Als ich mit meiner Arbeit begann, war Bielefeld die erste Stadt in Deutschland, mit einer Demographiebeauftragten in der Stadtverwaltung. Auch heute ist Bielefeld wieder die erste Stadt, die ein eigenes Amt für Demographie hat.
Als Demographiebeauftragte bin ich nach wie vor damit befasst nachzusehen, ob bei den Planungen der einzelnen Ämter im Rathaus die Bevölkerungsentwicklung berücksichtigt wird, also das „Weniger-älter-und-bunter-Werden“. Im Arbeitsbereich Statistik beschäftige ich mich gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit dem Thema „Bielefeld in Zahlen“, also mit der Frage, wie viele Menschen in der Stadt leben, wie alt sie sind, wie groß der Anteil der Kinder in den Stadtteilen ist, wie viele arbeitslose Menschen bei uns leben und vieles mehr.

Unsere Stadt in 20 oder 30 Jahren

Vielleicht habt Ihr Euch auch schon einmal gefragt, wie Bielefeld wohl in 20 oder 30 Jahren aussehen wird? Demographen erforschen dies gründlich und beschreiben mit Hilfe der Statistik, wie sich die Bevölkerung eines Landes über einen langen Zeitraum entwickeln könnte. Dabei stellen sie sich z.B. diese Fragen:

  • Wie alt sind die Menschen, die in einer Stadt wohnen?
  • Wie viele der Menschen sind unter 20 Jahre alt, wie viele über 60 Jahre?
  • Wie viele Kinder werden geboren?
  • Woher kommen die Menschen? Wie viele sind zugezogen?
  • Wie viele von ihnen sind in dieser Stadt geboren und wohnen hier noch?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen den einzelnen Stadtbezirken?